Sonntag, 15. Mai 2016

Sherlock ganz anders: Holmes und ich von Brittany Cavallaro

Das ich ein riesiger Sherlock-Fan bin, habt ihr ja bereits mitbekommen - falls nicht, dann könnt ihr hier nochmal eine Rezension zu "Young Sherlock - Death Cloud" nachlesen.
Und jetzt habe ich einen ganz neuen, modernen und - haltet euch fest - weiblichen Sherlock entdeckt! Der Meisterdetektiv wird hier auf eine ganz neue Art interpretiert und genau deswegen ist "Holmes und ich - Die Morde von Sherringford" einfach super.

Es spielt in der Gegenwart und im Mittelpunkt stehen die Nachfahren von Sherlock Holmes und natürlich Watson, genauer gesagt Charlotte Holmes und Jamie Watson. Ganz genau, Holmes ist weiblich! Eine tolle Idee, die Frische in die Geschichte bringt.

Die beiden Nachfahren treffen sich auf einem Internat in den Staaten und nach einigen Anfangsschwierigkeiten stecken sie auch schon mitten drin im ersten Mord - als Tatverdächtige. Jetzt ist natürlich ihr Geschick gefragt, um ihre Unschuld zu beweisen.


Dabei erinnert Charlotte sehr an ihren Urururgroßvater (wie viele Generationen es genau sind, weiß ich jetzt nicht mehr). Sie hat ein mehr oder weniger schwerwiegendes Drogenproblem, ist sehr schlau und sehr eigensinnig. Jamie hingegen ist sehr einfühlsam, etwas weniger mutig, aber dennoch genau so gut in den Ermittlungen.
Die beiden Charaktere sind sehr gut gezeichnet, denn obwohl hier bekannte Eigenschaften der Vorgänger übernommen wurden, sind sie doch eigenständige Persönlichkeiten mit Stärken und Schwächen.

Aber natürlich wird auch nicht auf die Bösewichte verzichtet. Die Familie Moriaty ist auch nicht ausgestorben, sondern steht immer noch im Clinch mit dem Holmes-Clan. Auch diese Rivalität wird geschickt in das Buch eingebaut, sodass der Leser nicht auf altbekannte Gesichter verzichten muss.

Gut hat mir auch gefallen, wie es die Autorin geschafft hat, nicht nur den Spürsinn von Holmes und Watson einzubauen, sondern diesen auch mit neuen und modernen Ermittlungstechniken zu verbinden. So war das Buch sehr glaubwürdig.

Bis knapp vor Schluss wird die Spannung sehr hochgehalten und der Leser weiß nicht, wer hinter allem steckt. Immer wieder denkt man, jetzt hätte man den Täter entlarvt - und schon bemerkt man, wieder in die Irre geführt worden zu sein. Das hat ein bisschen an meiner Ehre gekratzt - schließlich bin ich sehr krimi-erfahren - aber es hat auf jeden Fall den Lesegenuss gesteigert.

Die Sprache ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Erzählende Passagen wechseln mit Dialogen ab, es entstehen während des Lesens keine Länge.

Für mich war das Buch ein absoluter Lesegenuss - nicht nur für Holmes-Fans! Eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne :) Ich hoffe ja, dass es nicht das letzte Buch, sondern der Beginn einer tollen Reihe ist!

Auf der Webseite des dtv gibt es übrigens ein ganz tolles Quiz, bei dem ihr herausfinden könnt, ob ihr eher ein Holmes oder ein Watson seid. Probiert es doch mal aus - ich war eindeutig Watson :)
Außerdem könnt ihr auch mit einer XXL-Leseprobe in das Buch hineinschnuppern - zieht sie euch einfach auf den eReader oder lest direkt am Bildschirm. Bestellen könnt ihr das Buch natürlich auch gleich auf der Verlagsseite.

Habt ihr auch mal Lust auf einen weiblichen Sherlock? Oder könnt ihr mir weitere Bücher rund um den Meisterdetektiv empfehlen? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen